Skip to main content

Kann ich bei einem Stromausfall selbst Strom erzeugen?

Mit Photovoltaikanlagen oder Brennstoffzellen kannst du bei einem Ausfall der öffentlichen Stromversorgung deinen eigenen Haushalt mit Energie versorgen.

Im Fachhandel findest du verschiedene Angebote an Geräten, die das Laden deines Mobiltelefons, den Betrieb von Kabellampen und Wasserkochern oder Lösungen, die dein ganzes Haus oder deine Wohnung im Notfall mit Strom versorgen können. Je umfangreicher du deine Maßnahmen für eine Notstromversorgung gestaltest desto größer werden die erforderlichen Anlagen und damit auch die anfallenden Kosten.

Damit deine Notstromanlage nicht überlastet wird, solltest du vor dem Kauf überlegen, welche Geräte du wirklich brauchst. Wasserkocher, Heizgeräte und Kochplatten benötigen sehr viel Strom. Dabei kommen je Gerät schnell 1500 Watt bis 2000 Watt zusammen. Wenn du empfindliche Geräte wie Computer oder die Heizungssteuerung an die Notstromanlage anschließen willst, muss diese dafür geeignet sein – sonst drohen Schäden an den angeschlossenen Geräten.

Tipp: Lass dich am besten von einem anerkannten Elektrofachbetrieb und/ oder dem Elektrofachhandel bei der Planung deiner Notstromanlage beraten. In dem Beratungsgespräch solltest du unbedingt darauf hinweisen, wie viele und welche Geräte du in einem Notfall gleichzeitig betreiben willst. Daran bemisst sich die Ausführung und Leistung der Anlage. Weitere Infos erhältst du in unserem Artikel „Eigene kleine Stromerzeuger für Notsituationen“

Wie häufig kommt es in Deutschland zu Stromausfällen?

In den letzten zehn Jahren hat sich die Gesamtdauer von Stromausfällen pro Jahr von gut 21 Minuten auf circa zwölf Minuten je Anschluss reduziert. Damit bietet dir Deutschland eines der stabilsten Stromnetze in Europa an.

Quelle: de.statista.com 2016

Wie wird ein Stromausfall verursacht?

Unwetter und technische Störungen sind häufige Ursachen von Stromausfällen in Deutschland. Auch Tiere sorgen regelmäßig dafür, dass der Strom nicht mehr fließt. Nämlich dann, wenn sie in den Anlagen der Stromversorger Kurzschlüsse verursachen. Vögel sind in Deutschland die häufigsten tierischen Verursacher, weltweit sind es Eichhörnchen.

Quelle: www.cybersquirrel1.com

Wie gefährlich sind Hackerangriffe auf das Stromnetz?

Hackerangriffe als Ursache eines Stromausfalls sind in Deutschland bisher nicht bekannt. Dennoch berichtete das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Lagebericht zur IT-Sicherheit in Deutschland 2016 von einem Vorfall: In einem deutschen Atomkraftwerk wurde Schadsoftware auf einem Rechner entdeckt. Als Mitursache wird ein veraltetes Betriebssystem und das fehlen eines Virenscanners genannt. Und im Dezember 2015 wurden mindestens drei Stromverteilnetzbetreiber in der Ukraine Opfer eines gezielten Cyber-Angriffs. Das hatte zur Folge, dass circa 225.000 Menschen über mehrere Stunden ohne Strom ausharren mussten.